PAUL SÄGT MAL WIEDER

Schnarchen.
Was ist das?

Das Schnarchgeräusch entsteht durch vibrierende Weichteile in Mund, Rachen und Nase. Im Schlaf entspannt sich die Muskulatur und besonders in Rückenlage fällt die Zunge nach hinten und die oberen Atemwege verengen sich. Versuchen Sie jetzt einzuatmen, kann das Weichgewebe in Schwingung versetzt werden und das bekannte Schnarchgeräusch entsteht.


Schnarchen gleich schnachen?

Als Schnarchen wird grundsätzlich das entstandene Geräusch im Schlaf bezeichnet. Das einfache Schnarchen kann zum Beispiel auch durch nächtliche Nasenatmung entstehen. Das so entstehende Schnarchgeräusch führt in der Regel nicht zu Atemaussetzern.
Beim Schnarchen durch den Mund fällt der Unterkiefer zurück und die Zunge kann nach hinten fallen. Ist jetzt noch eine Verengung der Atemwege durch die Nase vorhanden und/oder eine Verengung durch das entspannte Weichgewebe im Rachenraum, dann kann dies auch zu Atemaussetzern und zum sogenannten Obstruktiven Schlafapnoesyndrom (OSAS) führen. So wird die Verengung oberen Atemwege genannt. Dies kann auch zum Atemstillstand (Hypopnoe) führen.


Die Folgen des Schnarchens

Obstruktive Schlafapnoe kann zu erheblichen gesundheitlichen Risiken führen. Symptome, die Sie selbst tagsüber bemerken können, sind zum Beispiel:

  • Trockener Mund beim Aufwachen
  • Vergesslichkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Depression / Antriebslosigkeit
  • Hoher Blutdruck
  • Gelenkschmerzen
  • Müdigkeit und morgendliche Kopfschmerzen
  • Erhöhtes Risiko für Arbeits- und Verkehrsunfälle
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Erhöhtes Risiko für Arbeits- und Verkehrsunfälle
  • Erhöhtes Schlaganfallrisiko


Nächtliche Symptome:

  • Starkes Schnarchen
  • Atemaussetzer und Scheißausbrüche
  • Nächtliche Angstzustände oder Erstickungsgefühle
  • - Häufiger nächtlicher Harndrang
  • - Verminderter Sexualtrieb bis zur Impotenz

Möglichkeiten der Therapie

Abhängig vom Grad der Obstruktiven Schlafapnoe gibt es verschieden Lösungsansätze. Das kann, soweit möglich, zum einen eine Veränderung der vermuteten persönlichen Auslöser des Schnarchens sein.
Oft bleibt aber nur die Therapie durch technische Hilfsmittel.
Zur Unterscheidung des der Ausprägungsstufen der nächtlichen Atemaussetzer hat die Amercian Academy of Sleep Medicine (AASM) den sogenannten AHI-Index (Apnoe-Hypopnoe-Index) veröffentlicht.

Der Index wird in drei Klassen eingeteilt:

  • Leicht AHI 5 -15 
  • Mittel AHI 16 – 30
  • Schwer AHI > 30
Berechnet wird der Indexwert aus der Summe der Apnoen und Hypoapnoen in einem Zeitraum von 6 Stunden. Beispielrechnung: 25 Apnoen und 35 Hypopnoen (Summe = 60) geteilt durch 6 Stunden ergibt einen Apnoe-  Hypopnoe-Index von 10.
Bei leichten bis mittelgradigen Schlafapnoen wird oft eine Unterkieferprotrusionsschiene (UKPS) verwendet. Durch diese Schiene, die ähnlich einer Knirschschiene oder einem kieferorthopädischen Gerät ist, wird der Unterkiefer während des Schlafs nach vorne verlagert und die Zunge daran gehindert nach hinten zu fallen. Das Schnarchen wird deutlich reduziert oder hört ganz auf. Die Methode kann auch in Absprache mit dem behandelnden Arzt auch für einen AHI über 30 eingesetzt werden.
Für schwergradige Schlafapnoe über 30 wird oft ein sogenanntes CPAP-Gerät eingesetzt. Hierbei handelt es sich um eine Schlafmaske, die nachts während des Schlafs getragen werden muss. Durch einen, durch das Gerät erzeugten, Überdruck werden die Atemwege offengehalten und das Schnarchen wird reduziert oder hört ganz auf.
Der Schlafmediziner wird Sie ausführlich beraten und bei Verschreibung einer Unterkieferprotrusionsschiene (UKPS) an eine zahnärztliche Praxis überweisen. In der Zahnarztpraxis oder Zahnklinik wird ein Abdruck oder Mundscan vom Oberkiefer und vom Unterkiefer genommen und ein Auftrag für die Fertigung einer UKPS an den Zahntechniker gegeben.

NOA

Die beste Lösung für Schlafapnoe
und Schnarchen

Wodurch unterscheidet sich NOA von anderen Schienen?

NOA ist eine intraorale Schiene, die während des Schlafs verwendet wird. Sie wird auf der Grundlage der individuellen oralen Anatomie des Patienten maßgeschneidert und berücksichtigt und erleichtert individualisierte Kieferbewegungen.

Der Mechanismus erleichtert die Bewegung des Unterkiefers in die vorgeschribene Position, so dass sich die Atemwege öffnen können, was zu einem verbessertem Luftstrom führt und dem Träger nachweislich eine bessere Schalfqualität beschert.

Toleranz der Patiente gegenüber der Schiene

%

Verbesserung des Apnoe-Hypoapnoe-Index

%

Die  Vorteile der NOA Schiene

NOA ist eine intraorale Schiene, die während des Schlafs verwendet wird. Sie wird auf der Grundlage der individuellen oralen Anatomie des Patienten maßgeschneidert und berücksichtigt und erleichtert individualisierte Kieferbewegungen.
Der Mechanismus erleichtert die Bewegung des Unterkiefers in die vorgeschribene Position, so dass sich die Atemwege öffnen können, was zu einem verbessertem Luftstrom führt und dem Träger nachweislich eine bessere Schalfqualität beschert.

Toleranz

Toleranz der Patiente gegenüber der Schiene.

73%

A-Hypoapnoe-Index

Verbesserung des Apnoe-Hypoapnoe-Index

Bewegungsfreiheit

Mehr Bewegungsfreiheit gegenüber herkömmlichen  Schienne

... jetzt  zählt er
wieder  Schäfchen

NOA

Die beste Lösung für Schlafapnoe
und Schnarchen.

Wir sind für Sie da!

zahntechnik-düsseldorf GmbH

Flingerstraße 11, 40213 Düsseldorf

... oder einfach anrufen

+49 (0) 211-13879-0